#1021 – Neustart 2017

Der nächste Aufbruch. Heute musste ich mein großartiges Multi-Kulti-Gymnasium in der alten Studien-Heimat hinter mir lassen. Meine 10er und ich haben uns gegenseitig riesige Schokokuchen zum Abschied gebacken, mit dem Kollegium wurden liebe Worte und Umarmungen getauscht, SchülerInnen haben sich an allen möglichen Stellen beschwert, dass ich gehe, und am liebsten würde ich auch einfach alle mitnehmen. Ich war nur drei Monate dort, habe mich aber die ganze Zeit unheimlich wohl gefühlt. Wehmut, mit großem Löffel gefüttert, aber ich bereue nichts.

In knapp zwölf Stunden beziehe ich schon meinen Schreibtisch an der neuen Schule. Die war buchstäblich das komplette Studium über mein Traum. Irgendwann wollte ich da mal Lehrer sein – nun liegen Arbeitsvertrag, Kurslisten und Stundenplan neben mir, die neuen KollegInnen schreiben mir seit Tagen herzliche Emails, kommende Woche unterschreibe ich den Mietvertrag für eine Butze, keine 600 Meter vom Schulgebäude.
Diesmal ist es eine Gesamtschule in meiner Geburtsstadt. Auf der anderen im Ort habe ich mein eigenes Abi gemacht. Mein Herz schlägt absolut für diese Schulform – da komme ich richtig zum Erziehen, kann jungen Menschen wirklich ins Leben helfen, muss aber trotzdem den Streber-Unterricht in der Oberstufe nicht missen. Und Kinder, die mit vielfältigen Menschen groß werden, werden beweglicher im Kopf. In jedem Fall werde ich in den kommenden Monaten selbst jede Menge lernen und zu lernen haben.

Ich freue mich unbändig auf die Zeit, die vor mir liegt!

02.02.2017 |

Kommentar schreiben

Kommentar

Bisher ein Kommentar:


Der Text ..


|